Skip to main content

hauptstadtoper

Staatsoper? Deutsche Oper? Komische Oper? Hauptstadtoper. Die kleinste Oper von Berlin. In Friedrichshain.

Startseite  Spielplan  Hauptstadtoper   leoticket  Projekte   Mozart, Da Ponte Opern  Pressestimmen   Kontakt  Unterricht    
Mozart/Da Ponte Zyklus

Cosi fan tutte,
 Komische Oper  in 2 Akten von W.A Mozart
Premiere 30.10.2015

  

Nach unseren beiden HAUPTSTADTOPER-Produktionen FIGAROS HOCHZEIT DON GIOVANNI ist Wolfgang Amadeus Mozart / Lorenzo da Ponte COSI FAN TUTTE die konsequente Fortführung und Weiterentwicklung unserer Arbeit am Mozart/Da Ponte-Projekt der HAUPTSTADTOPER sein.

Diese drei Opern bilden eine Trilogie im Schaffen von Mozarts. Lorenzo Da Pontes Libretti sind dabei immer sehr nah am Schauspiel. Das ist Grundlage für unsere Umsetzung von allen drei Stücken. Wir verzichten auf die Rezitativform

- die Dialoge zwischen den musikalischen Nummern werden gesprochen und gespielt.

Wir fokussieren die Opern und rücken den auf den Hauptstrang der Handlung in den Mittelpunkt. Die Opern werden so zum Kammerspiel.

 

COSI FAN TUTTE - So machen´s alle , Komische Oper in 2 Akten

Ist Cosi fan tutte wirklich eine Komische Oper?

Wir betrachten die Konsequenzen unter dem Gesichtspunkt, kann und darf man mit den Gefühlen der Liebenden spielen und gibt es ein Zurück ins vorherige Leben!

Die Manipulationen Don Alfonsos überschreiten Grenzen, die die Beteiligten an den Rand ihrer emotionalen Kräfte führen. Wie äußern sich Freude und Verletzungen? Können Gefühle überhaupt noch artikuliert werden? Was für Emotionen zwischen Menschen können noch ihren Platz finden? Läuft die Liebe Gefahr unterzugehen in dem aktuellen Überangebot unserer immer rasanteren Zeit?









Don Giovanni
Oper von W.A. Mozart
mit Texten von Da Ponte, Tirso de Molina, Paul Verlaine & Moliére
Premiere 6.2.2015



Bei Mozart ist der Frauenheld vor allem tapfer. Don Giovanni denkt nicht im Traum an eine moralische Umkehr. Sehenden Auges geht er entschlossen seinem schrecklichen Untergang entgegen. Die Hauptstadtoper bringt ihn jetzt auf die Bühne - die Verstrickungen seiner letzten vier Eroberungen: Donna Elvira kämpft um ihr Recht als Ehefrau, Donna Anna wird in Verwirrung zum Racheengel des Helden, Zerlina nimmt zwar dessen Angebot zum sozialen Aufstieg an, wird aber enttäuscht und schließt sich dem Rachekomplott an - und für die letzte Eroberung Don Giovannis bleibt fraglich, ob sie nicht bloß im Kopf des Helden existiert. Mozarts Kunst, Tragik und Komik zu verknüpfen, ist unübertroffen. „Dieser Gipfel“, sagte Brecht 1943 zum ‚Don Giovanni‘, „ist nie wieder erreicht worden“. 


 

Reflexion I von Don Giovanni

 

Paul Verlaine, „Der geprellte Don Juan“

Brüssel 1873

 

Don Juan, der ein großer Herr war auf Erden,

gleicht in der Hölle einem schmutzigen Armen,

der arm ist, unrasiert, von Läusen gequält,

und wenn nicht das Licht seiner Augen wär

und Schönheit des schmalen Gesichts,

würde, säh´ man ihn so, ein jeder beschwören,

dass er ein Bettler und nicht jener stolze Held ist,

der den Damen so teuer ist wie den Dichtern.

 

Er hält seine Stirn in die Hände gestützt und scheint

Tief an ein großes Geheimnis zu denken.

Mit qualvollen Schritten geht er durch den Schnee,

denn seine durch nichts gelinderte Strafe ist es,

einsam zu wohnen und zu leicht bekleidet,

fernab den Orten, wo die Orangen blühn´,

und traurig unter einem Himmel spazieren zugehen

der aller nächtlichen Ständchen entbehrt

und den ein todbleicher Mond erleuchtet,

um Vergeltung zu üben für die früheren Sonnen.




Die Ouvertüre zu
"Figaros Hochzeit"
Premiere 10.5.2014

Elisabeth Baz, Susanne/Fanchette, Katrin Kochendoerfe, Gräfin, Sabine Neumann, Chrerubin/Marchelline, Hagen Möckel, Figaro, Benoit Pitre, Graf/Bartolo

 
 Benoit Pitre, Graf/Bartolo,
Kirstin Hasselmann, Susanne/Fanchette
 
Stimmen der Besucher:
Das war eine ganz tolle Erfahrung, Mozart in Berlin's 5. Opernhaus zu erleben. Die AkteurInnen, stimmlich und schauspielerisch hervorragend besetzt, machten den Abend zu einem ganz besonderen Erlebnis. Die Zuschauer spielten praktisch mit, so dicht am "Schauplatz". Die musikalische Begleitung (Klavier, Cello und Klarinette) sehr gut besetzt. Ein wunderbarer Abend, es ist unbedingt zu empfehlen!
 
Die kleinste Opernbühne Berlins, aber mit hervorragenden Akteuren hat uns begeistert. Ausdrucksstarke Stimmen und schauspielerische Hingabe prägten die Premiere und das Publikum applaudierte kräftig. Das Opernglas kann man ruhig zu Hause lassen, denn man sitzt ca. 1 m von den Schaupielern entfernt.
 
Der heutige Abend war, fürwahr ein großes Vergnügen! Ihre ausgefeilte Inszenierung auf derart beengtem Raume und mit einfachsten Mitteln - die wunderbaren, aufwendigen Kostüme ausgenommen, waren ein Hochgenuß. Man merkt Ihren Aufführungen das Herzblut an, das Sie in sie hineinstecken, auch in dem liebevollen Buffet der Premiere.
 
 
Hagen Möckel, Figaro/Basilio
Foto: Christina Kämper

Mozart/Da Ponte Zyklus

Cosi fan tutte
 Komische Oper  in 2 Akten von W.A Mozart
Premiere 30.10.2015



Elizabeth Baz Despina / Anton Derbanosov Don Alfonso / Xenia Ganz Dorabella / Roman Grübner Guglielmo / Kristina Jean Hays Dorabella / Kirstin Hasselmann Fiordiligi & Regie & Bühne & Kostüme / Alexandra Henschel Klarinette / Katrin Kochendoerfer Fiordiligi / Hartmut Kühn Ferrando / Peter Lange Cello / Jimmy Magsevi Ferrando / Sophie Mödig Despina / Sabine Neumann Dorabella / Benoit Pitre Don Alfonso / Jérôme Quéron Musikalische Leitung & Klarinette / David Schroeder Ferrando / Craig Lemont Walters Don Alfonso / Ralph Zedler Musikalische Leitung / Oliver Zimmer Guglielmo

Mitfreundlicher Unterstützung des Bezirksamts

Kreuzberg / Friedrichshain



Don Giovanni
Oper von W.A. Mozart
mit Texten von Da Ponte, Tirso de Molina, Paul Verlaine & Moliére
Premiere 6.2.2015

 
Don Giovanni: Benoit Pitre, Donna Elvira: Sabine Neumann, Leporello: Craig Lemont Walters, Donna Anna: Kirstin Hasselmann, Fotos: Christina Kämper

Besetzung Don Giovanni


Produktionsleitung/Regie: Kirstin Hasselmann

Kostüm/Masken: Christina Kämper

Bühnenbau/Licht: Christian Wiesniewski


Don Giovanni - Benoit Pitre/Oliver Zimmer

Donna Anna/Komtur - Kirstin Hasselmann/Hrund Osk

Don Ottavio - Hartmut Kühn/David Schoeder

Donna Elvira - Kristina Jean Hays/Katrin Kochendoerfer

Leporello - Craig Lemont Walters/Anton Derbanossow

Masetto/Klarinette - Jérôme Quéron

Zerlina - Elisabeth Baz/Sophie Mödig


Musikalische Leitung/Piano - Ralph Zedler

Cello - Peter Lange

Klarinette - Jéróme QueronProbenfotos: Mark Beyer

 
Don Giovanni: Oliver Zimmer, Zerlina: Elisabeth Baz,
Regie: Kirstin Hasselmann


Don Ottavio: Hartmut Kühn



Figaros Hochzeit
FREI NACH Beaumarchais & Mozart
Premiere 10.5.2014
Konzept/Regie: Kirstin Hasselmann
Kostüm: Christina Kämper
Bühnenbau/Licht: Christian Wiesniewski
Regieastisstenz: Mark Beyer
Musikalische Leitung/Piano: Ralph Zedler
Cello: Peter Lange
Klarinette/Basilios Stimme: Jeromè Queron
 
Figaro/Basilios Maske: Hagen Möckel
Graf/Bartolo Maske/Stimme: Benoit Pitre
Gräfin: Ellen Leather/Katrin Kochendoerfer
Sunanne/Fanchette Maske/Stimme:
Kirstin Hasselmann/Elisabeth Baz
Cherubino/Marcelines Maske/Stimme:
Kristina Jean Hays/Sabine Neumann
 
„In FIGAROS HOCHZEIT hat der sehr geschickte Textdichter DA PONTE dem BEAUMARCHAISE die politischen Zähne ausgebrochen. Nur so war es möglich, die Oper zu machen. Aber MOZARTS Musik gibt dem Text eine neue brillante Schärfe, eine geistreiche Eleganz, und politisiert ihn wieder durch Musik.“ Hans Eisler
 
 
Die Hauptstadtoper rückt die Schärfe der Gesellschaftskritik BEAUMARCHAISE in FIGAROS HOCHZEIT ODER DER TOLLE TAG wieder in den Vordergrund. Sie vereinigt das Schauspiel BEAUMARCHAIS mit der Oper DIE HOCHZEIT DES FIGAROS von MOZART mit Blick auf die Hauptstränge der Handlung zu einer rasanten Komödie.
Fünf Schauspieler, Sänger/innen und Masken agieren auf das Wesentliche reduziert und lassen das Publikum FIGAROS HOCHZEIT in Kammerspielmanier erleben.
Dabei erklingen die schönsten Arien & Ensemble der Oper begleitet von dem kleinsten Orchester der Welt in der Besetzung Piano, Cello & Klarinette. 
 
 

 

Kirstin Hasselmann, Susanne/Fanchette, Benoit Pitre, Graf/ Bartolo, Hagen Möckel, Figaro/Basilio 

Foto: Christina Kämper

 

Das kleinste Orchester der Welt
Jérome Queron, Klarinette, Stimme Basilio, Ralph Zedler, Musikalischer Leiter & Piano, Peter Lange, Cello
Foto: Mark Beyer